Sie sind hier: Home » Newsletter » 28.11.2014

Liebe Pferdefreunde:

 

Am 22 Oktober sind wieder einige unserer Lieblinge auf die große Reise gegangen. Unter anderen unser Nazari, der kleine verhungerte Palomino, der überall zu sehen war.

Er war bereits am Tag seiner Abreise dick und rund und doppelt so hoch, als zu dem Zeitpunkt als er zu uns kam.

Alle Pferde sind gut in ihrer neuen Heimat angekommen und haben sich bereits prächtig eingelebt.

Die neuen Besitzer sind überglücklich. Elfi aus Schleswig Holstein, die Nazari übernommen hat, schrieb uns ein paar sehr liebe Zeilen darüber, wie viel Freude ihr der kleine Nazari jetzt schon bereitet, in unser Gästebuch.

Gestern am 27. November haben wir unseren, man kann schon fast sagen, allseits bekannten Saldanilla und Valentin verladen, um sie auf die weite Reise nach Deutschland zu schicken.

Jedes Mal wenn einer meiner Lieblinge unsere große Familie verlässt, sehe ich das Ganze mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Denn ich freue mich natürlich sehr, wenn wieder ein lieber Mensch einem der Tiere ein schönes neues zu Hause bietet und es hoffentlich mit Liebe und Erziehung führt und ihm eine tolle Zukunft ermöglicht.

Es gilt aber auch zu erzählen, dass jedes der Pferde eine Geschichte hatte, die es zu mir führte und die es mir sehr nahe brachte. So hänge ich natürlich, an einem mehr am anderen weniger, aber in Wahrheit an all meinen Schützlingen.

So hat mit jedem Mal, wenn sich die Verladerampe des Transporters schließt, die Geschichte für mich ein Ende.

Das macht mich schon ein wenig traurig!


Wenn ich aber dann die vielen lieben Briefe und Mails bekomme, in denen man mich in meinem Tun bewundert und bestärkt und ich dabei an die Zukunft der Lieben denke und an all das, was ihnen erspart geblieben ist, geht es mir gleich wieder besser.

Jedoch passiert auch immer wieder das Pferdeinteressierte nach langer Zeit des Überlegens, vielen E-Mails und Telefonaten mir den Ankauf eines Pferdes zusagen und um Reservierung bitten.
Nach einigen Tagen oder Wochen aber wieder absagen oder sich einfach nicht mehr melden.

Für mich ist das aber sehr ärgerlich, denn ich habe anderen wirklich interessierten lieben Menschen abgesagt und somit dem Pferd eine reelle Chance verdorben.
Auch habe ich das jeweilige Tier als vergeben auf meiner Homepage eingetragen.

Dass ich später dadurch wieder alles rückgängig machen muss, ist klar.
Aber was ist mit meinen treuen Besuchern?

Denn es könnte doch viele Gründe geben, warum man einen Ankauf zurückzieht.....
So wirft das auch noch ein schlechtes Licht auf mich und meinen Schützling!

Der Kauf eines Pferdes im Ausland, noch dazu wo man es nie gesehen hat, ist ohnehin für manche Leute ein großes Wagnis und man muss seinem Gegenüber  großes Vertrauen schenken.

Solche Aktionen könnten meinen Schützlingen und mir großen Schaden verursachen, wenn nicht so viele Menschen wie ihr da draußen zu mir, meinem Projekt und vor allem meinen hübschen Tieren halten würden und uns sehr unterstützen.

Vielen, vielen Dank dafür!

Am Ende meiner heutigen Zeilen möchte ich wieder all jene, die bereits einen meiner Lieblinge bei sich aufgenommen haben bitten ein paar Zeilen in unser Gästebuch zu schreiben, um alle Besucher meiner Homepage mitleben zu lassen.

Selbstverständlich ist auch jeder Andere herzlich dazu eingeladen, seine Gedanken oder Anregungen zu meinem Projekt eben dort zu veröffentlichen.

Noch einen dicken Hufdruck

Eure Doris